Abstimmung - PVS 2019

Philologenverband Sachsen e.V.
Berufsverband für Gymnasiallehrer
Direkt zum Seiteninhalt

Abstimmung

Mitgliederbefragung:
Wie weiter mit dem Profilunterricht?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der PVS vertritt die Interessen seiner Mitglieder. Seit Jahren ringen wir um eine Position zur Zukunft des Profilunterrichts an den sächsischen Gymnasien.
Auf dem Philologentag im März 2018 wurde eine Abstimmung eines Antrages, der die Abschaffung forderte, vertagt, und der Vorstand bekam von den Delegierten den Auftrag, sich mit der Positionierung des Verbandes zu diesem Thema zu befassen. Wir möchten Sie, liebe Mitglieder, auf diesem Wege gern mit einbeziehen.
In unserer Verbandszeitschrift ProPhil, Ausgabe 3/2018, haben wir Argumente pro und contra Profilunterricht veröffentlicht.

Darin wurde einerseits deutlich, dass der Profilunterricht eine sinnvolle Ergänzung des gymnasialen Fächerkanons darstellt, fester Bestandteil des Schulprogramms und der Talentförderung ist, den Schulen eigenverantwortliches Agieren ermöglicht und ihnen ein unverwechselbares Gesicht gibt. Schließlich entfaltet der Profilunterricht an vielen Gymnasien eine Strahlkraft, die weit über die Schulgemeinde hinaus reicht.

Andererseits wurde kritisiert, dass - insbesondere nach der neuerlichen Reform des Profilunterrichts durch das SMK - Inhalte und Anforderungen des Profilunterrichts beliebiger, der Wert und die Vergleichbarkeit von Schülerleistungen gemindert werden und die Motivation für Schülerinnen und Schüler, sich am Profilunterricht zu beteiligen, wenn dieser eine Relevanz für die Versetzung im Sinne der Möglichkeit des Notenausgleichs in der Fächergruppe 1 verloren hat, fraglich ist. Zudem bindet der Profilunterricht laut Aussagen seiner Kritiker Personal, das in Kernfächern fehlt, und führt zu hoher persönlicher Belastung einzelner Lehrkräfte, die sich engagieren. Der Wegfall der Profilstunden und deren Rückführung in die Stundentafel anderer Fächer könnte zur angestrebten Entlastung von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern beitragen sowie Schwierigkeiten bei der Unterrichtsplanung mindern.

So die unterschiedlichen Argumentationen.

Nun sind Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, gefragt: Was ist Ihr Standpunkt?
Die Umfrage ist so programmiert, dass Sie auf Ihrem Gerät nur einmal abstimmen können. Wir bitten Sie um Ehrlichkeit bei der technischen Ausführung und weisen darauf hin, dass das Ergebnis der Befragung keinerlei vereinsrechtliche Verbindlichkeit hat, d.h., es gilt nicht als Beschluss des Philologenverbands. Dennoch dient die Umfrage zur Legitimierung unserer Stoßrichtung bei der Ansprache dieses Themas auf der politischen Bühne.

Die Abstimmung endet am 13.05.2019, um 10 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Herzliche Grüße
Thomas Langer
PVS-Vorsitzender


UPDATE:

Klares Votum für den Erhalt des Profilunterrichts

Das Ergebnis unserer online-Abstimmung zum Profilunterricht steht fest: 67% der abgegebenen 507 Stimmen haben sich für den Erhalt des Profilunterrichts ausgesprochen.
Für den Vorstand des PVS ist dies ein wichtiger Hinweis, wie wir künftig zu diesem Thema argumentieren werden.
Welche konkreten Konsequenzen dieses Abstimmungsergebnis haben wird, berät der Vorstand in seiner nächsten Sitzung.
Auch wenn laut unserer Satzung der Philologentag das höchste Entscheidungsgremium ist und Beschlüsse natürlich nicht per online-Votum gefasst werden können, geht der Profilunterricht somit gestärkt aus unserer Abstimmung hervor.

Thomas Langer
PVS-Vorsitzender
13.05.2019




Philologenverband Sachsen e.V.
Geschäftsstelle: Königsbrücker Landstraße 79
01109 Dresden

E-Mail:
info@phv-sachsen.de
Fon: +49(351) 8025247
Fax: +49(351) 8025241




Logout
Zurück zum Seiteninhalt