Gesundheits- und Arbeitsschutz - PVS 2022

Philologenverband Sachsen e.V.
Berufsverband für Gymnasiallehrer
Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheits- und Arbeitsschutz

Mitgliederservice > intern > Archiv
Organisatorische Vorgaben und örtliche Rahmenbedingungen des Schulbetriebes
  • Maxime des Handelns ist, die Infektions- und Erkrankungsrisi­ken nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für das pädago­gische Personal an den Schulen so gering wie möglich zu halten.
  • Erforderlich sind Festlegungen ei­nes Abstandsgebots zwischen Schülern und Lehrkräften oder Unterrichts in Etappen

Grundsätze bei der Auswahl von Lehrerinnen und Lehrern als Aufsichtspersonen:
Aus gegebenem Anlass trifft die Schulleitungen die Verpflichtung, auch im Rahmen der schrittweisen Wiedereröffnung der Schulen und Durchführung der Abschlussprüfungen bei der konkreten Personaleinsatzplanung auf Be­schäftigte mit Vorerkrankungen als Risikofaktoren für einen schweren Krank­heitsverlauf Rücksicht zu nehmen.
Unter Zugrundelegung einer arbeitsmedizinischen Bewer­tung der Beschäftigungsbedingungen am Arbeitsplatz „Schule" und der aktu­ellen Risikoabschätzung des Robert Koch-Instituts - in jedem Fall folgende Beschäftigte zur Risikogruppe:
  • Personen mit einer Risikoerkrankung aus der Gruppe der chronischen Lungenerkran­kung mit dauerhafter medikamentösen Behandlung oder einer Erkrankung, die mit ei­ner Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison
  • Personen mit mindestens zwei Risikoerkrankungen wie z.B. Herz-Kreislauferkrankun­gen (inkl. Bluthochdruck), Diabetes, Leber-, Nieren-sowie Krebserkrankungen
  • Personen, die 60 Jahre und älter sind

Die Vorlage eines (haus-)ärztlichen Attests über die Zugehörigkeit zu einer der beiden erstge­nannten Risikogruppen ist dabei nicht erforderlich.
Die einseitige Heranziehung der vorerwähnten Personengruppen zur Erledigung von Betreu­ungs-und Aufsichtsaufgaben in der Schule ist ausgeschlossen. Ein entsprechendes Tätigwer­den ist nur nach vorheriger Rücksprache und auf freiwilliger Basis möglich.







Philologenverband Sachsen e.V.
Geschäftsstelle: Königsbrücker Landstraße 79
01109 Dresden

E-Mail:
info@phv-sachsen.de
Fon: +49(351) 8025247
Fax: +49(351) 8025241
HalloLogout
Zurück zum Seiteninhalt